Uruguay · 16. November 2018
....irgendwie klingt dieser Ort nach Fernweh, Sehnsucht, Exotik...? Wir verbringen drei Tage hier und müssen das nüchterne Fazit ziehen: Es ist nicht unsere Stadt. Gut, wir sind da, weil unser Wohnmobil hier ankommt. Aber wir haben keinen Zugang zu dieser Stadt gekriegt. Das merkt man auch daran, das Alex kaum Fotomotive gefunden hat. Die Stadt ist schachbrettartig angelegt und man kann sich leicht orientieren. Irgendwann stößt man immer auf den Rio de la Plata, der einem hier noch...
Uruguay · 13. November 2018
In eineinhalb Stunden hat uns die Fähre über den Rio de la Plata von Buenos Aires nach Colonia del Sacramento gebracht. In der ältesten Stadt Uruguays (siehe auch unten) ticken die Uhren um Etliches langsamer als in Buenos Aires. Die beschauliche Kleinstadt ist bevölkert von ein paar versprengten Touristen und total relaxten Einwohnern, die sehr freundlich und sympathisch rüberkommen. Wenn man sie etwas fragt, plaudern sie fröhlich auf einen ein, ungeachtet des Hinweises, dass man nicht...
Argentinien · 10. November 2018
Ein Nachschlag muss sein! Wir haben uns für 4 Tage eine Airbnb-Wohnung genommen und gehen noch einmal auf Entdeckungsreise. So richtig tolle Sehenswürdigkeiten wie den Eiffelturm oder den Big Ben gibt es eigentlich hier nicht - die größte Attraktion ist die Stadt selber. Buenos Aires besitzt angeblich die breiteste Straße der Welt, die Avenida 9 de Julio: 140 m breit, bis zu 10 Fahrspuren in eine Richtung. Man benötigt ca. 2 min., um sie zu überqueren. Dann gibt es den breitesten Fluss,...
Argentinien · 06. November 2018
Eineinhalb Stunden dauert der Flug von Buenos Aires nach Puerto Iguazu. Zunächst schlägt einem die Schwüle des Dschungels entgegen - 10 Grad wärmer als in Buenos Aires und hohe Luftfeuchtigkeit - aber man gewöhnt sich schnell daran. In dem Ort gibt es viele wilde Hunde, deshalb sind die Papierkörbe an den Straßen erhöht angebracht.
Argentinien · 05. November 2018
Buenos Aires - wie soll man so eine Stadt beschreiben? Vom Flughafen her kommend ist man erst mal irritiert, fast schockiert. Die Stadt kommt düster, kalt und morbide daher. Sobald man sich aber ausgeruht und gestärkt auf die Socken macht und sich darauf einlässt, entdeckt man eine pulsierende, faszinierende, weltoffene Metropole mit äußerst freundlichen, unaufgeregten Menschen und tollen Sehenswürdigkeiten. Die fünf wichtigsten Stadtviertel haben wir in den vier Tagen zu Fuß und per...