Ecuador · 14. März 2019
Der Flug auf die entlegenen Galapagos-Inseln im Südpazifik dauert von Guayaquil aus knappe zwei Stunden. Man landet auf der kleinen Flughafeninsel Baltra und wird per Bus und Fähre zur Hauptinsel Santa Cruz gebracht. Dort beziehen wir in Puerto Ayora, einer Kleinstadt im Süden, unser Hostel, in froher Erwartung der Tiere hier. Schon im Hafen geht es lustig zu. Am Bootssteg liegen - mitten unter den vielen Leuten - Seehunde im Weg und dösen. Am kleinen Fischmarkt warten etliche große...
Ecuador · 06. März 2019
Oh wie schön ist Ecuador! Erstaunlich, wie schlagartig sich die Welt manchmal nach einer Grenze ändert. Hier gibt es satte, grüne Landschaft, gesittete Autofahrer, saubere Städte, unaufgeregte, herzliche Menschen, die einen gleich umarmen, wenn man kurzen Kontakt hat, Obst bis zum Abwinken, keine Warnhinweise mehr...es geht uns also richtig gut. Wir erkunden als erstes den Süden des Landes mit einem Ausflug nach Saraguro. Dieser Ort behauptet, "das bedeutendste indigene Zentrum von...
26. Februar 2019
In unseren Augen gibt es drei Perus: das unbekannte, das schöne und das hässliche. Die großen Dschungelgebiete im Norden und Osten sind - ähnlich wie in Bolivien - schwer erreichbar. Entweder man fährt tagelang mit einem Boot (die Nächte verbringt man in Hängematten) und es überfallen einen dann Myriaden von Moskitos. Oder man bucht Flug und exklusive Dschungellodge und es überfallen einen dann Myriaden von Moskitos. Da verzichten wir lieber. Das schöne Peru haben wir im Südosten im...
Peru · 23. Februar 2019
Es ist wirklich ein Erlebnis!! Wenn man auch vorher schon einige Inkafestungen gesehen hat, ist die verlassene Stadt hoch in den Bergen (stimmt nicht, sie liegt mit 2800 m tiefer als Cusco) doch unvergleichlich. Man könnte in vier Tagen über den Inkatrail hinwandern. Wir entscheiden uns für die Variante für ältere Herrschaften. Den Weg legen wir in Etappen zurück: Mit dem Auto gehts von Cusco 60 km nach Ollantaytambo. Ab hier gibt es keine Straße mehr. Man nimmt den Zug, der eineinhalb...
Peru · 18. Februar 2019
Cusco ist schön. Das ehemalige Herz des Inkareichs liegt eingebettet in steile Hügel auf einer Höhe von 3440 m. Das Stadtbild wird bestimmt von etlichen trutzigen Kirchen und Klöstern, vielen Touristen und einer Menge Masseusen (alle zehn Meter möchte uns eine massieren). In der Altstadt gibt es gefühlt nur Restaurants, Cafés, Reisebüros und Souvenirgeschäfte. Wir besichtigen ein Dominikanerkloster, das auf Inkamauern erbaut wurde, die wuchtige Kathedrale, eine der größten Kirchen...
Peru · 12. Februar 2019
Puno: Mehr als 500 Fotos an einem Tag! Das ist der bisherige Rekord auf unserer Reise. In Puno, der größten Stadt am Titicacasee, geraten wir in einen Farbenrausch sondersgleichen. In dieser Stadt findet, beginnend mit Lichtmess, zwei Wochen lang die "Fiesta de la Virgen de la Candelaria" statt, veranstaltet zu Ehren der Schutzpatronin. Für uns fühlt es sich irgendwie an wie Karneval von Rio im Kleinformat. Tanz- und Musikgruppen aus der näheren Umgebung, aber auch bis aus Lima bevölkern...
Bolivien · 09. Februar 2019
Zuerst sind wir nicht ganz sicher, ob wir es wagen sollen. Es sind eigentlich zu viele Warnhinweise und Ratschläge, wie man sich als Tourist bei Kleckerattacken und sonstigem kleinkriminellen Krampf verhalten soll. Wir parken das Wohnmobil außerhalb in einem kleinen Dorf, nachdem Alex in einer Art Husarenritt das Verkehrschaos von El Alto bezwungen hat. Ein Moloch! Die Stadt ist ein einziges Chaos aus hupenden Minibussen, drängelnden Fußgängern und Straßenmärkten. Wir lassen den...
Bolivien · 07. Februar 2019
Trostlosigkeit hat einen Namen: Uyuni. Die Kleinstadt im Südwesten Boliviens ist Ausgangspunkt für Ausflüge in den Salar, den weltgrößten Salzsee der Erde. Die Stadt ist nach den heftigen Regenfällen der letzten Tage eigentlich nicht zu befahren. Alle Straßen sind durchlöchert wie ein Emmentaler, noch dazu ist fast alles überschwemmt, so dass man nicht erahnen kann, wie tief die Löcher sind. Durchfahren oder nicht? Zu Fuß wissen auch die Einheimischen nicht, wie sie von A nach B...
Bolivien · 02. Februar 2019
Und wieder einmal sind wir fasziniert. Auf dem Weg von Potosi nach Sucre fahren wir durch eine total mystische Landschaft. Gandalf könnte jederzeit um die Ecke kommen. Die dunklen, tief hängenden Wolken verstärken die unwirkliche Szenerie. Im bolivianischen Hochland ist Regenzeit. Das bekommen wir auch in Sucre zu spüren. Es schüttet wie aus Kübeln, drei Tage lang. So sitzen wir im Wohnmobil und haben Zeit für den Blog oder flüchten uns in den Wochenmarkt, wo wir stundenlang Menschen...
Bolivien · 31. Januar 2019
Das Thema "Minen" lässt uns nicht mehr los. In Potosi, wiederum UNESCO-Weltkulturerbe und mit über 4000 m die höchst gelegene Großstadt der Welt- buchen wir deshalb eine Besichtigungstour. Die Stadt wurde 1545 gegründet, kurz nachdem Erz entdeckt wurde. Bald finanzierte das hier geförderte Silber das gesamte Spanische Reich. Noch heute bezeichnet man in Bolivien etwas Lukratives "vale un Potosi" - wertvoll wie Potosi. In seinen Blütejahren wurde Potosi zur größten und reichsten Stadt...

Mehr anzeigen