· 

Pichilemu

Weil der Ort so einen netten Namen hat, bekommt er einen kleinen Bericht.

Pichilemu ist die inoffizielle Hauptstadt der Surfer. An dem dunklen Sandstrand geht es lustig zu: bunte Windschutzzelte, Pferde für den Ausritt am Strand, Lamas fürs Fotoshooting, Surfer mit Neoprenanzügen und weiß gecremten Gesichtern, Luftballon- und Sandschäufelchenverkäufer, Churro-, Mote- und Eiswagen, die mühsam durch den Sand geschoben werden und wieder viele abgehärtete Chilenen, die in diesem kalten Wasser baden. Na gut, manchmal lassen sie ihr T-Shirt an.... Irgendwie rührend anzuschauen sind die vielen älteren Frauen, die entweder eingemummelt im familiären Zeltchen liegen oder unter einem großen Sonnensegel zu Hauf auf Stühlchen sitzen und dem Treiben am Strand zuschauen. 

Stehende Surfer können wir nicht beobachten, es ist eher Bauch paddeln angesagt.